Art in a frame…

Als eines Morgens die wegen des frisch angebrachten Graffitos alarmierten Polizisten den Rahmen seines Kunstwerkes entfernten, waren Rocco sowie seine Brüder sehr traurig. Ganze zwölf Stunden vermisste „Art in a frame is like an eagle in a birdcage“ seinen Rahmen. Erste Fotos tauchten im Internet auf, ohne den Rahmen, nackt!

Diese Aktion schien auch Roccos treue Freundin und Nennmutter Sigrid Nikutta, die nebenbei auch das Amt der Vorsitzenden der Berliner Verkehrsbetriebe bekleidet, zu beschäftigen. Denn nur eine Nacht später hing an der selben Stelle ein neuer Rahmen. Zusätzlich machten im Bahnhofsareal verklebte Plakate der BVG auf die Relevanz des Kunstwerkes aufmerksam.

In ihrem Übereifer benutzte Sigrid hochwirksamen Montagekleber, so dass selbst nach mehrfachem Reinigen und nunmehr vier Jahren ausgerechnet der Rahmen noch an Ort und Stelle hängt.

Ein Rahmen weist das Werk in seine Schranken. Ein Ort, in dem Kunst stattfinden darf.

Künstlerischer Ausdruck ist keine Gefahr! Nehmen wir die Herausforderung an, uns explosiver Kreativität zu stellen.

Kunst ist das, was außerhalb abgeschirmter Reservate geschieht – in den Zwischenräumen, im Abgrund, jenseits der Barrikaden. Freiraum muss erkämpft und in der Unsicherheit gelebt werden.

One morning policemen were alarmed by a recently put up graffito and removed its frame which made Rocco and his brothers very sad. For a whole twelve hours „Art in a frame is like an eagle in a birdcage“ was missing its frame. The first photos appeared online, without the frame, exposed! The mission seemed to engage Rocco’s loyal friend and mother of choice Sigrid Nikutta who also holds the office of chairwoman of the local public transport company. Only one night later a new frame hung at the same spot. Additionally some official company posters hung on the premises pointed out the relevance of the artwork.

Rushing overeagerly Sigrid used a highly effective adhesive so even after multiple cleaning attempts now after four years of all things the frame is still there.

A frame puts art in its place. A location where art is allowed to occur.

Artistic expression is not a hazard! Lets accept the challenge, the affront that poses explosive creativity. Art is what happens outside of insulated reservations – in the interspace, in the abyss, beyond the barricades.

Free space has to be fought for and to be lived in uncertainty.

Fotos
Bahar Kygsz

Text
Schmitti Dunkelbach